Dierk blickt auf die Welt. Aus verschiedenen Perspektiven. Mal kurz, mal etwas länger, mal in zusammenhängenden kurzen Reihen oder ganz für sich. Perspektbriefwechsel.

Zwei Männer saßen eines Tages in einem Café. Sie waren die Einzigen mit Ausnahme der Bediensteten. Sie saßen mit etwas Abstand voneinander, aßen Torte – der eine Schwarzwälder Kirschtorte, der andere Käsesahnetorte – und tranken dazu Kaffee. Schwarz. Sie tranken ihren Kaffee immer schwarz. Sie mochten das so am liebsten.

„Weißt du noch, als ich dich fragte, ob du noch weißt, wie wir letzte Woche zusammen spazieren gingen? Und du dann sagtest, ja, das war schön. Und heute, was sagst du heute?“

Ich gehe joggen. Mache ich manchmal. Ist dann nicht cool, aber ich weiß, dass ich etwas geschafft habe. Zu wissen, dass man etwas geschafft hat, ist wichtig.