Thomas Throckmorton

Weltmeisterfeierlicher Rücken

Deutschlands_Flagge_und_AdlerIch weiß noch, wie am Strand, im Sonnenglanz
ein Mann allein, vertieft und würdevoll
– der stolze Trainer meines Vaterlands! –
erdachte, wie er gegenpressen soll.

Ich hoff‘, er fühlt die hohe Wonne ganz,
der Liebling seines Volkes nun zu sein,
da, wo er steht, gekrönt vom Siegerkranz –
vor ihm wirkt selbst die Hauptstadt winzig klein.

Für ihn lag ich vier Wochen auf der Couch,
ein Patriot muss manch ein Opfer bringen.
Nun seh‘ ich ihn, spring endlich auf und Autsch!
Schon spür ich meine Wirbel mit mir springen.

Jetzt lieg ich hier mit schmerzverzerrtem Rücken,
ergriffen von dem deutschesten Entzücken.
Ich kann kaum steh’n und kann mich gar nicht bücken,
und doch – ich liege hier als Weltmeister.

– Thomas Throckmorton

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.