Malte Evers

Hummus mit gebratener Ananas und Walnüssen

Ananas, Humus, Walnu¦êsseHummus ist eine klassische Speise der arabischen Küche. Ihr Vorteil besteht – besonders für Studenten wie mich – darin, dass man nur sehr wenige Zutaten benötigt und es fix zubereitet ist. Außerdem schmeckt es hervorragend und ist äußerst sättigend. Da wir uns momentan in einer kühleren Jahreszeit befinden, braucht es allerdings auch einen passenden Begleiter Die Wahl fällt dieses Mal auf die Ananas, welche sich mit ihrer Süße und einer leichten Rauchnote, die sie beim Braten bekommt, gut mit dem Hummus kombinieren lässt. Damit das Endprodukt auch Biss hat, kommen noch ein paar Walnüsse hinzu.

Zutaten & Materialien:

  • 1 Ananas
  • Olivenöl
  • 1 Zitrone
  • Walnusskerne
  • 1 kleine Dose Kichererbsen (ca. 300 g)
  • 1 Pfanne
  • Pürierstab
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Kichererbsen werden aus der Dose geholt und mit ihrem Saft, einem EL Olivenöl und etwas Zitronensaft zusammen püriert. Falls nicht genügend Saft in der Dose ist, fügt etwas Wasser hinzu. Sobald die Masse gleichmäßig ist, schmeckt ihr sie vorsichtig mit Salz und Pfeffer ab, dann stellt ihr sie zunächst zur Seite.
Die Walnüsse werden grob gehackt und in die Nähe der Pfanne gestellt. Zuerst bereiten wir jedoch die Ananas vor: Diese wird geschält, wozu wir den Boden und den Blattansatz glatt abschneiden, damit sie sicher steht. Walnuss-ComicAnschließend schneiden wir mit dem Messer von oben nach unten die Schale ab, bis sie vollständig entfernt ist. Im nächsten Schritt fliegt der Strunk raus: Die Ananas wird von oben nach unten erst halbiert und dann geviertelt. Jedes Viertel hat nun ein Stück Strunk auf der Unterseite, das man glatt abschneiden kann. Anschließend werden von den Ananasvierteln dünne Scheiben geschnitten.
Nun machen wir uns an das Servieren: Das Hummus wird entweder in eine Schüssel gefüllt oder auf einem Teller verteilt. Auf dem Herd erhitzen wir eine Pfanne ohne Öl. Die Pfanne sollte richtig heiß sein, erst dann kommen die Ananasscheiben in die Pfanne und werden langsam gebraten. Wichtig ist, dass man den Ananasscheiben Zeit lässt. Sie sollen Färbung kriegen und bekommen diese nur, wenn man sie ruhen lässt. Sobald man die Ananas einmal umgedreht hat, fügt man die zuvor bereitgestellten Walnüsse hinzu, damit diese sollen auch etwas Röstaromen abbekommen.
Sobald die Ananas beidseitig Farbe haben, werden sie zusammen mit den Walnüssen auf dem Hummus verteilt.

Guten Appetit!

Malte KlingenhägerMaltes absolut objektive Meinung: Ich habe es mir als Beilage zu Geflügel gemacht. Ananas schien mir dazu passend und ja, es hat geschmeckt, war aber völlig überflüssig. Stattdessen hätte ich auf mehr Walnüsse und Ananas setzen sollen. Die haben völlig ausgereicht, das Hummus nicht langweilig werden zu lassen. Die Reste habe ich dann mit Fladenbrot gegessen, die Reste des Fladenbrots mit Tzatziki und am Ende war ich satt und glücklich.

Emil ErpelDer Erpel meint: Das dieses Gericht keine GEFLÜGELBEILAGE braucht, hätte ich meinem beinahkannibalischem Mitbewohner auch selbst sagen können. So hatte ich trotz Kichererbsen nichts zu lachen, geschmeckt hat es aber.

The last comment needs to be approved.
2 Kommentare

    Trackbacks & Pingbacks

    1. […] Ananas und Walnüssen Malte-X hat dazu einen schönen Cartoon gebastelt, gibts unter dem Link! Hummus mit gebratener Ananas und Walnüssen » Kulturkater __________________ Gefällt euch das Buch? Dann rezensiert es bei Amazon! …und dann alle so: […]

    2. […] Ananas und Walnüssen Malte-X hat dazu einen schönen Cartoon gebastelt, gibts unter dem Link! Hummus mit gebratener Ananas und Walnüssen » Kulturkater __________________ Gefällt euch das Buch? Dann rezensiert es bei Amazon! …und dann alle so: […]

    Dein Kommentar

    An Diskussion beteiligen?
    Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.