Malte Evers

Gurkensalat mit Rosinen und Walnüssen

Malte Evers Rezept: Gurkensalat mit Walnüssen und RosinenDiese und die nächste Woche widmen wir uns einem häufig unterschätzten Gemüse: der Gurke. Gurkensalat – und damit bleiben wir auch dem Grillthema treu – ist ein beliebter Salat beim Barbecue. Die heutige Variante stammt streng genommen nicht von mir, sondern von einem Freund, der sein Restaurant vor kurzem schließen musste – was jedoch nicht seine Schuld war. Im Rahmen der Schließung habe ich beim Ausräumen des Restaurants geholfen und bekam als kleines Dankeschön ein paar feine Lebensmittel, die er nicht mitnehmen konnte. Dazu gehört der Thunfisch auf dem Bild, den ich dann nach dem Rezept der Seite Chefsteps.com bei 45 Grad für 30 Minuten in Öl gegart habe. Wer generell gerne mal Thunfisch essen möchte, kann ihn dazu auch wunderbar roh servieren – so wurde es immer im Restaurant gemacht – oder einfach gaaanz kurz auf den Grill legen, ein leichtes Grillmuster nehmen lassen und dann sofort servieren. Für den richtig feinen Geschmack sollte er äußerst Englisch sein.
Der Salat wiederum orientiert sich an der arabischen Welt und wird deshalb auch mit Joghurt – im Restaurant noch mit Kashk – aromatisiert sowie mit Walnüssen und Rosinen bzw. Korinthen angemacht.

Benötigte Materialien:

  • Salatgurken
  • Walnüsse
  • Rosinen
  • Joghurt
  • Knoblauch
  • Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung:

Zuerst waschen wir die Gurke ab. Anschließend hobeln wir die Gurken über einer Mandoline in dünne Scheiben. Diese Scheiben werden nun leicht gesalzen und erst einmal zur Seite gestellt, sodass sie etwas Wasser ziehen können. Die Walnüsse werden grob gehackt. Dann nehmen wir eine Pfanne und rösten die Walnüsse ein wenig an. Das Gurkenwasser wird abgeschöpft – dazu kommen dann die Walnüsse, Rosinen und der Joghurt. Den Knoblauch hacken oder pressen wir ganz feinund mischen ihn auch noch dazu.
Nun wird alles vermischt und noch einmal mit Salz, Pfeffer und Zucker abgeschmeckt. Wer mag, kann auch noch etwas Zitronensaft reinmachen, ganz wie es beliebt.
Damit sind wir auch tatsächlich schon fertig. Wenn man den Salat später servieren möchte, muss er unbedingt noch einmal nachgewürzt werden. Mit dem Salz nicht knausrig sein, so eine Gurke besteht aus über 90% Wasser!

Abwandlungen: Für Abwechslung kann man sorgen, indem man die Art der Nüsse abändert. Interessant ist es auch, die Rosinen durch frische Trauben zu errsetzen, besonders in den Herbstmonaten, wenn es Trauben aus dem eigenen Lande gibt.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Malte KlingenhägerMaltes absolut objektive Meinung: Heute noch drüber gesprochen: Wer Gin/Vodka mit Gurke trinkt, hat selbst nach durchzechter Nacht hin und wieder noch etwas Gemüse über. Wer dann noch in der Lage ist, zu kochen, findet heute und kommende Woche das passende und rehydrierende Rezept der Saison. Danke Evers!

Emil ErpelDer Erpel meint: Ich habe das dumpfe Gefühl, dass Malte sich bloß cool vorkommt, wenn er über Alkohol schreibt. Aber das weiß ich ihm zu gönnen, solange ich mitprofitiere, zum Beispiel bei solch einem Gurkensalat.

The last comment and 9 other comment(s) need to be approved.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.