Kurzgeschichten, Fabeln uvm.

Malte Klingenhäger Kurzgeschichte: Auflösung

Auflösung

An manchen Tagen ist der Druck zu glauben, sich für sein Leben rechtfertigen zu müssen, stärker als an anderen. Meist sind es grade die Tage, an denen nichts Bemerkenswertes passiert. So als wären grade die Dinge, die einen nachdenklich werden lassen sollten, in Wahrheit die, die einen vom Denken abhalten. Ich sehne mich nach dem Tag zurück, an dem dies anders war. Aber bis ich wieder da bin, hechel ich der Zerstreuung hinterher.

Sarah Chiyad Kurzgeschichte: Die Entfernung zwischen zwei Türmen

Die Entfernung zwischen zwei Türmen

Wann und wo diese Geschichte spielt, ist eigentlich nicht von Bedeutung. Selbst Jonathan interessiert sich wenig dafür. Seine Welt ist übersichtlich und geräumig. Auf 42 Stockwerken hält sie alles für ihn bereit, was er braucht.

Gedankenschreiber

Die Verlage warnten, die Umwälzungen würden sonst sichere Arbeitsplätze vernichten. Der Autor löse sich nun wirklich auf, behaupteten die Philosophen. Das letztere damit sogar recht behielten, bezweifelte Anne inzwischen nicht mehr. Sie wusste, dass Erdan den interessantesten Tod seit langem gestorben war.

Yasmin Alinaghi Kurzgeschichte: Mauerfall

Mauerfall

„Trevor! Kommst du endlich? Großvater wartet!“, rief Nana ungeduldig von der Veranda. Nana war Trevors Großmutter und sehr stolz auf ihren Enkel. Sie versuchte seit zehn Minuten, zum Gottesdienst aufzubrechen. Die Nachbarn erwarteten sie unruhig im Schatten des großen Pimpletrees am Fuße der Straße, die zur Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit hinaufführte.

Yasmin Alinaghi Kurzgeschichte: Nur eine Minute

Nur eine Minute

Tanja schlenderte den sandigen Pfad durch die Dünen zum Wohnmobil zurück. Sie trug die gelbe Plastikschüssel mit dem gespülten Geschirr vor sich her, das karierte Spültuch hatte sie sich über die nackte Schulter geworfen. Sie summte und freute sich auf ein Nickerchen im Schatten der Pinienbäume. Bis die Zwillinge im Campingbus aus dem Mittagsschlaf aufwachten, würde es hoffentlich noch ein Weilchen dauern.

Yasmin Alinaghi Kurzgeschichte – Ohr Bruellee

Öhr Brüllée

Heute war es also soweit. Klaus blickte nervös in den Spiegel – und seinem großen Tag entgegen. An diesem Tag würde er der Familie in Istanbul vorgestellt werden. Als echtes Kind des Ruhrgebiets war er bisher noch nie mit türkischen Bräuchen und Traditionen in Berührung gekommen. Aber seit er Nazli vor gut eineinhalb Jahren kennen und lieben gelernt hatte, hatte er zumindest eine grobe Ahnung bekommen, auf was es im Umgang mit der künftigen Verwandtschaft ankam.